Süße Geheimnisse

So entstehen unsere Kakao-Rezepturen

Tamara Schuhwerk

NEU: Unsere Trinkschokolade Beet me up!

ab August im Shop erhältlich und ab September im Handel!


Insgesamt 19 Kakao-Spezialitäten gibt es inzwischen von BecksCocoa, allesamt mit Liebe erdacht und mit kreativem Können komponiert. Liebhaber wissen, dass bei uns die weltweit besten und fair gehandelten Bio-Kakaos mit feinen Gewürzen zur süßen Verführung werden. Hier laden wir einmal zum Schulterblick ein und verraten, wie und wo die Rezepte für unser Kakao Sortiment entstehen.  

 

Am Anfang steht oft ein spontaner Gedanke, der nicht mal ernst gemeint sein muss. Die Grundidee für unsere neue Sorte Beet me Up! zum Beispiel – die ab August in unserem Shop und ab September im Handel zu bekommen sein wird! – wurde auf einer Tagung in Berlin geboren, auf der es ein Gericht mit Roter Beete gab, das uns inspiriert hat. Was als Witz begann, hat auf den Messen Anfang des Jahres für viel Begeisterung gesorgt. Tatsächlich hat uns der Gedanke, einen Kakao mit Roter Beete zu entwickeln so fasziniert, dass wir nicht aufhören konnten zu überlegen: Welche Zutaten würden passen? Können wir sie überhaupt in Kakao verarbeiten?

 

Flectra image and text block

Kakao-Rezepte aus der Hobbyküche

Als Kakao-Hersteller können wir nicht alles verwenden. Abgesehen von ätherischen Ölen benötigen wir sämtliche Ingredienzien in Pulverform. Ebenso wichtig: Alle Komponenten müssen – mit Kakaopulver gemischt – auf einem Löffel in kleinster Menge so viel Aroma entfalten, dass die Komposition kraftvoll und rund wird. Frucht fällt deshalb meistens aus, weil ihr Eigengeschmack nicht ausreicht, um ihn mit einem Esslöffel Kakao in eine Tasse aufgeschäumter Milch zum Ausdruck zu bringen.

Bei Rote Beete hatten wir Glück. Wir haben ein Pulver gefunden, dass genug Power hat, um unsere Idee zum Leben zu erwecken. So entstanden auf ein paar Quadratmetern in der heimischen Küche die ersten Mischungen. Reichen drei Prozent Rote Beete oder sind es eher zehn Prozent? Welche Gewürze in welcher Menge bringen die Extravaganz zum Ausdruck, an die wir gedacht hatten?

 


Wichtigste Arbeitsgeräte: die Kitchen Aid und eine Feinwaage, um teils homöopathische Dosen abzumessen, Papier und Stift. Nichts ist schlimmer, als die perfekte Rezeptur zu haben, und dann vergessen wir, die richtigen Mengenverhältnisse und Arbeitsschritte aufzuschreiben!

 

In den BecksCocoa-Bechern wird nun verkostet, um auch die Farbe beurteilen zu können. Rosarot schäumt Beet me up! Eine so rundum gelungene Kreation reißt uns dann auch mal zu einer spontanen Tanzeinlage hin.  


Rezeptentwicklung mit Herz, Hirn und unbändigem Entdeckergeist

 

Erst wenn mit dem richtigen Mischungsverhältnis von Kakao, Rohrohrzucker und aromaprägenden Zutaten das grobe Rezept steht, nehmen wir es mit nach Stephanskirchen in die Firma, wo es nach Familie und Nachbarn auch unsere Mitarbeiter probieren dürfen. Nur wenn gut die Hälfte der Kakao-Tester begeistert ist, arbeiten wir weiter. 


Was in unseren Gedanken entsteht, ist das Produkt unzähliger Reisen, Aromen, Geschmäcker, Gerüche und Erlebnisse – gesammelt über Jahrzehnte und immer wieder in der heimischen Küche erprobt, verfeinert, verworfen und neu kombiniert.

Flectra text and image block
Flectra image and text block

In Kurdistan, in den dunklen Basaren von Aleppo und Damaskus, die es leider heute nicht mehr gibt, saß man einst bei Wasserpfeife und in kleinen Messingkännchen aufgekochtem Kaffee, der niemals ohne Zucker und Kardamon serviert wurde. Mit diesen Bildern und Aromen im Kopf entstand der T.E. Lawrence  ein Kakao mit dezentem Mokka-Geschmack und ein wenig Dattelsüße, die wir untrennbar mit der Magie arabischer Länder verbinden. Dieser Kakao ist nicht zum Wachwerden, sondern zum Tagträumen gemacht.

 Kürbis, Gin, Rosmarin, Baobab-Pulver – vieles wollen wir noch ausprobieren. Ob es genial ist, schmecken wir erst, wenn die ersten Küchenexperimente fertig sind. Das kann auch mal richtig schief gehen, z. B. wenn die Fantasie nach einem Saunagang durchgeht und in der Erkenntnis mündet, dass Kakao mit einem Mix aus Tannen-, Fichten und Zirbenöl und Honigpulver ziemlich penetrant und so gar nicht wohltuend nach Waldspaziergang schmeckt.

 

Das entmutigt uns aber keineswegs. Wir bleiben mutig und trauen uns auch an Ungewöhnliches, solange wir alle nötigen Zutaten in der richtigen Qualität und Konsistenz, dazu natürlich bio und fair gehandelt, finden. Ideen unserer Kunden und aus der Community sind uns übrigens herzlich willkommen und kommen als Mail an kakao@beckscocoa.com direkt in unser Postfach und auf die Wunschliste für die nächsten Sorten.

 

Schreibt uns eure Vorlieben, Ideen – auch verrückte – und Wünsche auf!