MyOdoo image and text block

#cocoabasics

Der volle Geschmack nach Kakao, die perfekte Balance aus süßen und herben Noten, mmmh! Kakao, das flüssige und kostbare Gold der Azteken, ist Seelenwärmer an kalten Tagen, ein natürlicher Energiespender, stärkt die Nerven und sorgt für Glücksgefühle pur.

Die Fülle an Inhaltsstoffen und Wirkungen machen die herbe, dunkle Bohne zu einem Lebensmittel mit echter Superpower. Doch was macht Kakao eigentlich so wertvoll und besonders? Und welcher Kakao passt zu mir?

In diesem Artikel verraten wir dir in unseren #cocoabasics, was Kakao überhaupt ist, woher er kommt und was ihn so besonders macht.

Der Ursprung des Kakaos
Kakao ist eine traditionelle Kultur- und Heilpflanze aus dem nördlichen Südamerika und Mittelamerika. Mexiko, Venezuela und Guatemala gelten als Urheimat der Kakaopflanze, deren botanischer Name „Theobroma cacao“ ist, was wörtlich übersetzt „Götterspeise“ heißt. Seit über 4000 Jahren wird der Kakaobaum bereits angebaut. Dort lebten die Völker der Azteken und Mayas. Kakao wurde dort rituell getrunken, um mit den Göttern zu kommunizieren. Aus gemahlenem Kakao und mit Gewürzen angereichert, bereiteten sie ein nahrhaftes Getränk zu, die „Xocolatl“, die dann zum Namensgeber unserer Schokolade wurde.

MyOdoo image and text block

#cocoabasics: kleine Kakaokunde

Kakao kann in drei Grundsorten unterteilt werden, die Geschmack und Qualität maßgeblich mitbestimmen:

Criollo: Der Criollo gilt insgesamt als der Feinste und Nährstoffreichste unter den Edelkakaos. Er ist der ursprüngliche Wildkakao und Schokolade aus reinem Criollo ist sehr wertvoll und hochwertig.

Forastero: Der Konsumkakao Forastero macht heute bis zu 90 Prozent der weltweiten Kakaoproduktion aus -  ist also der Konsumkakao schlechthin.

Trinitario: Trinitario ist eine Kreuzung aus Criollo und Forastero und gilt ebenfalls als Edelkakao.

Kakaonibs, Kerne, Kakaofrucht? Und was ist eigentlich Kakaopulver?

Bei der Kakao- und Schokoladenherstellung unterscheidet man verschiedene Bestandteile:

Kakaobohne = Samen der Kakaofrucht
Bruchstücke der Kerne = Nibs
Gemahlene Nibs = Kakaomasse
Kakaobutter = Fett, das aus den Samen der Kakaopflanze abgepresst wird
Kakaopulver = Vermahlener, entfetteter Rückstand

Kakao ist Kakao ist Kakao? Von wegen!

Hochwertige Edelkakaos unterscheiden sich vom Konsumkakao nicht nur preislich, sondern vor allem durch ihre angenehmen Nebenaromen, die sie neben dem vollen Schokoladengeschmack besitzen. Während peruanischer Kakao (Link Onlineshop Especial Peru) leicht zitronige, nach Passionsfrucht anmutende Noten mit sich bringt, weisen Edelkakaos aus Tansania erdige und holzige Noten auf. Fruchtig, blumig, nussig, rosinig oder erdig – guter Kakao ist komplex und zeigt eine außergewöhnliche Aromenfülle.

Und weil uns neben dem Aroma auch die Qualität auf allen Ebenen wichtig ist, verwenden wir bei BecksCocoa wo immer möglich fair gehandelte Edelkakaos in Bioqualität – für echten und nachhaltigen Genuss. Mit den Especial-Kakaosachets kannst du rausfinden, welche Sorte am besten zu dir passt.