Bild

Michael Beck.

Erfinder. Gründer. Kurzum: Das Gesicht von BecksCocoa.

Wie kein anderer steht Michael Beck für den selbstgesetzten Anspruch von BecksCocoa: „Mir war alles andere nicht gut genug.“ Vor fast 20 Jahren war dieser Satz Ausgangspunkt und Motivation zugleich für die Gründung von BecksCocoa. Und weil die besten Dinge entstehen, wenn anspruchsvolle Menschen etwas für sich selbst kreieren und mit Leidenschaft bei der Arbeit sind, erfindet Michael Beck auch heute den Kakao immer wieder neu. In seiner heimischen Küche im Westend experimentiert er mit Aromen, Kakaointensitäten oder -lagen. So lange bis Kreationen entstehen, die weit mehr als nur „gut genug“ sind. Nämlich individuelle und manchmal extravagante Kakaospezialitäten, die die Passion ihres Erfinders mit jedem Schluck und jedem Bissen erahnen lassen.

„Kakao ist für mich ein absolut ursprünglicher und ehrlicher Begriff, der Wärme und Geborgenheit ausstrahlt“, so Michael Beck. Deshalb ist das „Cocoa“ auch fester Bestandteil des Unternehmensnamens. „Mit Kakao verbinde ich das Ganze – die Pflanze, die Früchte und die Samen. Alles zusammen ist die Grundlage für meinen Kakao.“ Diese ganzheitliche Betrachtungsweise kommt nicht von ungefähr. Als gelernter Gärtner verbindet Michael Beck auch ein botanisches Interesse mit der Frucht, die BecksCocoa den Namen gibt: „Ich lieb' die Natur, mit Farben zu spielen, Gewürze, Düfte und Aromen zu kombinieren. Das funktioniert im Garten genauso wie beim Kakao.“

Bei aller Begeisterungsfähigkeit für neue Geschmacksmischungen: Dass der Kakao die Hauptrolle in jedem Sachet und jeder Dose spielt ist für Michael Beck unbestritten. Seine Gewürzkombinationen setzt er mit Zurückhaltung ein, gerade so, dass der individuelle Charakter einer Kakaomischung unterstrichen, nicht aber überdeckt wird. Denn: „Das wichtigste am Kakao ist der Kakao selbst! Genuss pur – Kakao macht einfach glücklich!“